Großeinsatz
Feuer im Müllbunker
Starke Rauchentwicklung.
Starke Rauchentwicklung.
Foto: Fachbereich 6 der Freiw. Feuerwehr Bamberg
Bamberg – Ein Feuerwehr-Großaufgebot kämpfte mit massivem Wassereinsatz gegen einen Brand in der Müllverbrennungsanlage im Hafen an.

Zu einem Großeinsatz in der Müllverbrennungsanlage im Hafen musste am Mittwochabend die Feuerwehr Bamberg ausrücken. Im Müllbunker war ein Feuer ausgebrochen, das große Rauchwolken verursachte und nur mit massivem Wassereinsatz gelöscht werden konnte, wie Wachleiter Andreas Sehrig sagte. Versuche von Beschäftigten der Anlage, das Feuer mit betriebseigenen Löschkanonen zu löschen, waren zuvor erfolglos geblieben.

60 Feuerwehrkräft im Einsatz

60 Feuerwehrkräfte, rund die Hälfte aller Bamberger Brandbekämpfer, stemmten sich mit schwerem Atemschutz, Wasserwerfern und sogenannten C-Kanonen gegen das Feuer. Der Abfall musste immer wieder mit dem Kran des Bunkers umgeschichtet werden, damit nicht neue Feuer entstanden.

Brandursache unklar

Die Brandursache blieb zunächst unklar. „Und kann vermutlich auch nicht mehr ermittelt werden“, sagte ein weiterer Feuerwehrsprecher. Weil bei Müllbunkerbränden erhebliche Mengen an Wasser benötigt werde, habe eine zusätzliche Schlauchleitung aus der Rheinstraße zum Brandort verlegt werden müssen.

Zu Verletzungen bei Einsatzkräften oder Beschäftigten kam es nicht. Auch die Schadenshöhe dürfte sich den Angaben zufolge in Grenzen halten, weil das Feuer nicht aus dem Müllbunker auf andere Gebäudeteile übergriff. Nach rund zwei Stunden konnte „Feuer aus“ gemeldet werden und der abgebrannte Müll wurde mit Wärmebildkameras kontrolliert. Neben der Feuerwehr waren auch Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

 

Lesen Sie auch: