Bein fast verloren
Vorsicht vor den gefährlichen Gift-Raupen
Achim Holschuh aus Lichteneiche
Vor vier Jahren drohte Achim Holschuh aus Lichteneiche wegen des Kontakts mit Brennhaaren des Eichenprozessionsspinners sein Bein zu verlieren.
Foto: Ronald Rinklef
LKR Bamberg – Der Eichenprozessionsspinners kann heftige allergische Reaktionen auslösen. Achim Holschuh aus Bamberg hat das leidvoll erfahren müssen.

Jetzt ist es wieder so weit: Ende Mai haben die Eichen ihre Blätter ausgetrieben und damit den Tisch gedeckt für den Eichenprozessionsspinner, das heißt für dessen Raupen. Das Nest bildet ein hellbraunes Gespinst, das an der Eichenrinde hängt, meist an Unterseiten starker Äste. Flimmerhärchen der Raupen Wehe, man kommt damit in Kontakt, also mit den Flimmerhärchen der Raupen. Diese lösen allergische Reaktionen aus und Schlimmeres. Das hat Achim Holschuh aus Lichteneiche leidvoll am eigenen Leib erfahren müssen. Forstdirektor Gregor Schießl, am Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Bamberg zuständig ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren