Olympia
Gina Lückenkemper: Vorbereitung mit Hürden
Ausgestattet für Tokio wurde Gina Lückenkemper in Herzogenaurach, den Feinschliff holte sie sich in Bamberg.
Foto: Andreas Klupp
Bamberg – Zwei Monate vor den „Spielen“ zog sich die Bambergerin einen Muskelfaserriss zu. Doch Lückenkemper hat Erfahrung mit „auf den letzten Drücker.“

Die Norm hat sie längst in der Tasche. Noch genau zwei Monate bis zu den Olympischen Spielen in Tokio. Gina Lückenkemper steht am Start der Boston Boost Games für die 100 Meter. „Ready, Steady, Go!“. Dann passiert es. „Beim ersten Schritt habe ich mich verletzt“, erinnert sich die 24-Jährige an das Rennen am 23. Mai im Nordosten der USA. Diagnose: Muskelfaserriss im vorderen Oberschenkel. Für Spitzensportler eigentlich nicht ganz so dramatisch. Doch für die Sprinter der kürzest möglichen Strecke eine sensible Sache.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich