Nach Unterer Brücke
Droht chronischer Stehbierstau vorm Schlenkerla?
Dicht gedrängt vor dem Schlenkerla: Hier wird es besonders abends eng.
Foto: Ronald Rinklef
Sebastian Schanz von Sebastian Schanz Fränkischer Tag
Bamberg – Die Jugend wird von der Unteren Brücke vertrieben. Schon jetzt erinnern die Menschenmassen in der Sandstraße an die Kerwa. Wie damit umgehen?

Es gibt wohl keine zweite Stadt auf der Welt, in der junge Menschen mit Rauchbier in der Hand auf der Straße stehen, um zu plaudern. „Das Schöne am Stehbier ist, das ist wie beim Kaffeetrinken. Man steht entspannt dort, unterhält sich und kann a weng gucken“, beschreibt David Maier den Reiz.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.