Rücktrittsforderung
Für Klaus Stieringer ist es nicht vorbei
Seine Doppelrolle als Stadtrat und Geschäftsführer Stadtmarketing steht zunehmend in der Kritik.
Foto: Ronald Rinklef
Michael Wehner von Michael Wehner Fränkischer Tag
Bamberg – Die Hängepartie um Klaus Stieringer geht nach dessen Austritt aus der SPD in die nächste Runde. Nicht nur sein Posten steht im Feuer.

Stefan Sandmann und Matthias Franken haben ihr kurzes Dasein als digitale Wadlbeißer schon vor einem Jahr ausgehaucht. Nun wird es auch im politischen Leben um Klaus Stieringer immer einsamer. Dem wegen der Bamberger Fake-Account-Affäre umstrittenen Stadtmarketing-Geschäftsführer sitzen nicht nur die Stadträte von Grünen und CSU, des Bamberger Bürger-Blocks und auch der Linken im Nacken.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.