Glosse
Hat eigene Partei den Whistleblower enttarnt?
Foto: Redaktion
Bamberg – Im Wahlkampf ist vieles möglich – sogar dass eine Partei ihren Spitzenkandidaten als Whistleblower ausgibt? So geschehen jetzt in Bamberg.

Warum eigentlich körbeweise Akten aus dem Rathaus schleppen? Man muss nur warten können! Wenn früher Staatsanwälte mühevoll Zeugen befragen und Schriftstücke wälzen mussten, um die Wahrheit ans Licht zu bringen, genügt es heute, ein halbes Auge auf die Sozialen Netzwerke zu werfen – und eben zu warten. Im Kampf um möglichst viel Aufmerksamkeit stolpert schon irgendwann jemand über die eigene Profilierungssucht.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren