Rücktritt-Interview
Stieringer: „Ich bin müde von den Vorwürfen“
Klaus Stieringer am 10. August beim Gespräch mit dem FT: „Ich verlasse die SPD nicht im Zorn und mit Wut.“
Foto: Ilka Roxin
Fake-Profil-Affäre
Bamberg – Klaus Stieringer hat hingeworfen. „Ich trete zurück, heute!“, sagte er dem FT. Warum ihm der Rückzug aus der SPD nicht ganz leicht gefallen ist.

Am Tag seines Rücktritts aus der SPD und der SPD-Stadtratsfraktion gibt Klaus Stieringer im Gespräch mit dem "Fränkischen Tag" auch Einblicke in seine Gemütslage. Herr Stieringer, warum haben Sie sich entschieden, SPD und SPD-Fraktion zu verlassen? Klaus Stieringer: Ich bin müde. Müde von den immer gleichlautenden Vorwürfen vom politischen Gegner, aber auch aus der eigenen Partei. Irgendwann ist man zermürbt, ich bin es leid. Mein Schritt heute soll dem neuen SPD-Führungsteam Eva Jutzler und Olaf Seifert, dem ich freundschaftlich verbunden ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.