Bürokratische Hürden
In Syrien Zahnarzt, in Bamberg Azubi
Fester Bestandteil des Teams von Zahnarzt Rainer Lissok: Qusai Obeydin (links), der in Syrien ein Studium der Zahnmedizin abgeschlossen hat.
Ronald Rinklef
Christian Pack von Christian Pack Fränkischer Tag
Bamberg – Qusai Obeydin hat in Syrien als Zahnarzt gearbeitet, in der Welterbestadt macht er eine Ausbildung. Eine Geschichte über den mühsamen Weg zum beruflichen Glück.

Als Qusai Obeydin im Jahr 2012 in Aleppo das Studium der Zahnmedizin abschließt, hat der verheerende Bürgerkrieg sein Heimatland Syrien bereits fest im Griff. Trotzdem beginnt der junge Mediziner, in der Praxis seines Onkels als Assistenzarzt zu arbeiten. Doch nach sechs Monaten überschlagen sich die Ereignisse. Der Onkel flieht nach Dubai, Obeydin muss kurzfristig die Praxis in der nordsyrischen Handelsmetropole übernehmen. Nach einigen Monaten wird dem jungen Syrer aber klar: In Aleppo ist es zu gefährlich, auch ich muss mein Heimatland ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben