Boni-Affäre
Was folgt auf das Machtwort der Regierung?
Die Regierung von Oberfranken hat der Rechtsauffassung der Stadt Bamberg klar widersprochen.
Die Regierung von Oberfranken hat der Rechtsauffassung der Stadt Bamberg klar widersprochen.
Foto: Grafik: Schäfer
Bamberg – Die Kritik der Regierung von Oberfranken ist deutlich. Jetzt stellt sich die Frage nach den Konsequenzen.

Der Freistaat Bayern spricht ein Machtwort: Unverblümt hat die Regierung von Oberfranken die jahrelange Praxis der Sonderzahlungen im Bamberger Rathaus als unrechtmäßig bewertet. Staatsanwaltschaft durchsucht Starkes Haus Noch mehr Gewicht erhält die verwaltungsrechtliche Breitseite, weil sie in enger Absprache mit dem Bayerischen Innenministerium erfolgt ist. Die strafrechtlichen Aspekte des Falles bearbeitet unabhängig davon die Staatsanwaltschaft Hof – die Finanzfahnder dürften die Analyse der Regierung jedoch genau lesen. Sie hatten am 20. Mai Büros der Stadtverwaltung sowie mehrere Privatanwesen ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Der Freistaat Bayern spricht ein Machtwort: Unverblümt hat die Regierung von Oberfranken die jahrelange Praxis der Sonderzahlungen im Bamberger Rathaus als unrechtmäßig bewertet.