Wohnungsbau
Doppelwumms für Bamberg-Ost
Bamberg-Ost ist durch viele Zäune geteilt. Eine Verkleinerung von Bundespolizei und Ankerzentrum könnte den Stadtteil wieder durchlässiger machen.
Ronald Rinklef
Michael Wehner von Michael Wehner Fränkischer Tag
Bamberg – Mit einer 25-Millionen-Euro-Finanzspritze kurbelt die Stadt den Wohnungsbau an. Und auch der Bund will Wohnungen in Bamberg bauen.

Selbst alt gediente Stadträte sollen „geplättet“ gewesen sein, als am Dienstag im Konversionssenat ein Sprecher der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) erklärte, was der Bund mit Bamberg-Ost vorhat. Das riesige Konversionsgebiet, als Standort der Bundespolizeischule und des Ankerzentrums ein wenig geliebter und zudem scharf bewachter Fremdkörper in der Stadt, könnte Bambergs neue Top-Adresse werden. Ein erster Schritt ist der vom Bund finanzierte städtebauliche Ideenwettbewerb.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben