Neue Behinderungen
Memmelsdorf bis Bamberg-Süd: A73 wird saniert
Die Sanierungsarbeiten auf der A 73 zwischen den Anschlussstellen Hirschaid und Memmelsdorf gehen ab Freitag in die nächste Runde.
Die Sanierungsarbeiten auf der A 73 zwischen den Anschlussstellen Hirschaid und Memmelsdorf gehen ab Freitag in die nächste Runde.
Foto: Ronald Rinklef
Hirschaid – Die Sanierung der A73 geht in einem neuen Abschnitt weiter. Ab dem 13. Juni müssen Autofahrer von Memmelsdorf bis Hirschaid mit Staus rechnen.

Update vom 13. Juni:

A73: Baustelle zwischen Memmelsdorf und der Ausfahrt Bamberg-Süd

Die im letzten Jahr begonnenen Sanierungsarbeiten an der A73 auf dem Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf und Hirschaid gehen am Montag, dem 13. Juni 2022, in die zweite Bauphase über.

Die zweite Bauphase zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf und Bamberg-Süd wird bis voraussichtlich Ende November 2022 andauern, so die Autobahndirektion Nordbayern in einer Pressemitteilung.

 

Der ursprüngliche Artikel vom 28. Februar:

Die geplanten Bauabschnitte auf der A73 zwischen Bamberg und Hirschaid

Die im letzten Jahr begonnenen Sanierungsarbeiten an der A 73 auf dem Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf und Hirschaid werden ab kommenden Freitag, 4. März, fortgesetzt. Die in diesem Jahr stattfindenden Arbeiten teilen sich in zwei Bauphasen auf, berichtet die zuständige Autobahn GmbH des Bundes, Außenstelle Bayreuth.

Die erste Bauphase zwischen den Anschlussstellen Bamberg-Ost und Hirschaid wird bis voraussichtlich Mitte Mai und die zweite Bauphase zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf und Bamberg-Süd bis voraussichtlich Ende November 2022 andauern.

Abschnitt 1: zwischen Bamberg-Ost und Hirschaid

Die Sanierungsarbeiten umfassen die Erneuerung der oberen Deckschichten beider Fahrbahnen, die Erneuerung der Fahrzeugrückhaltesysteme im Mittelstreifen und die Sanierung der Brückenpfeiler. Die Erneuerungs- bzw. Sanierungsarbeiten seien an dem rund zehn Kilometer langen Autobahnabschnitt, der Ende der achtziger Jahre fertiggestellt wurde, dringend notwendig, heißt es in der Mitteilung.

Die erste Bauphase erstreckt sich auf einer Länge von sechs Kilometern zwischen den Anschlussstellen Bamberg-Ost und Hirschaid. Die Arbeiten werden jeweils halbseitig auf beiden Fahrbahnen in vier Arbeitsphasen durchgeführt, wovon bereits zwei Arbeitsphasen im Jahr 2021 umgesetzt wurden.

Abschnitt 2: zwischen Memmelsdorf und Bamberg-Süd

Die zweite Bauphase erstreckt sich auf einer Länge von vier Kilometern zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf und Bamberg-Süd. Die Arbeiten werden analog zur ersten Bauphase jeweils halbseitig auf beiden Fahrbahnen in vier Arbeitsphasen durchgeführt.

Die Verkehrsführung beider Bauphasen wird durchgehend mit jeweils zwei Fahrspuren in beide Fahrtrichtungen aufrechterhalten. Die in den Baubereichen liegenden Anschlussstellen werden grundsätzlich geöffnet sein und nur für kurze Zeit während der Fräs- und Asphaltierungsarbeiten in deren unmittelbaren Bereich gesperrt.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 10 Millionen Euro. Für die auftretenden Verkehrsbehinderungen bittet die Autobahn GmbH des Bundes alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis und um erhöhte Vorsicht im Baustellenbereich.

Auch interessant: