Straße für Radfahrer
Bamberg: Bürger fühlen sich von Stadt überrumpelt
Wenn dem Bus künftig Radfahrer in der Erlichstraße entgegenkommen, wird es gefährlich, glauben die Anwohner.
Wenn dem Bus künftig Radfahrer in der Erlichstraße entgegenkommen, wird es gefährlich, glauben die Anwohner.
Foto: Ronald Rinklef
Bamberg – Eigentlich geht es nur um die Öffnung einer Einbahnstraße für Radfahrer. Warum die Anwohner der Erlichstraße in Bamberg trotzdem dagegen Sturm laufen.

Marion Funk und Robert Pawelczak sind sauer. Und mit ihnen knapp 60 Anwohner der Erlichstraße, die in diesen Tagen auf einer Liste unterschrieben haben, die Pawelczak und Funk jetzt in den Händen halten. Der Ärger hat mit dem zu tun, was direkt vor ihrer Haustüre passiert: Dort werden sechs Parkplätze gestrichen und andere verlegt.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Marion Funk und Robert Pawelczak sind sauer. Und mit ihnen knapp 60 Anwohner der Erlichstraße, die in diesen Tagen auf einer Liste unterschrieben haben, die Pawelczak und Funk jetzt in den Händen halten.