Innenstadt
Feuerwehreinsatz am Paradeplatz in Forchheim
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Forchheim – Die Feuerwehr Forchheim wurde Samstagabend zu einem Dachstuhlbrand eines Anwesens am Paradeplatz gerufen. Danach gab es noch zwei weitere Einsätze.

Der Dachstuhl eines Anwesens am Paradeplatz stehe in Flammen, hieß es in einem Notruf, der am Samstag Abend gegen 20 Uhr in der Notrufzentrale einging. Die Feuerwehren Forchheim und Burk waren mit 40 Einsatzkräften sofort an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Forchheim ist am Paradeplatz im Einsatz.
Foto: Michael Memmel

Glücklicherweise sahen Augenzeugen die aufsteigenden Flammen auf dem Dach und setzten sofort den Notruf ab.  "Das war wirklich Glück im Unglück und es war gar gut, dass es gleich jemand gesehen hat. Denn es ist auch nicht selbstverständlich, dass es gleich jemand bemerkt. Sonst wäre das Feuer vielleicht in die Geschäftsräume gezogen", sagt Timo Sokol, stellvertretender Kommandant und Stadtbrandmeister. 

Augenzeugen haben die Flammen gesehen und sofort den Notruf abgesetzt.

Augenzeugen verständigten den Notruf.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Forchheim stellten laut eines Polizeisprechers  an dem Anwesen über der Hypo Vereinsbank eine deutliche Rauchentwicklung fest. Betroffen war der Technikbereich des Gebäudes. Über eine Leiter gelangte ein Atemschutztrupp auf die Dachfläche. 

Die Feuerwehrmänner arbeiten auf dem Dach.
Foto: Michael Memmel

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.  Mit einer Wärmebildkamera wurde laut Sokol kontrolliert, ob es weitere Glutnester gibt. Das konnte jedoch ausgeschlossen werden.

Augenzeugen machten diese Aufnahme vom Feuer.
Foto: Sandra Arlt

Wie inzwischen festgestellt werden konnte, handelt es sich bei der Brandursache um einen Kabelbrand bzw. technischen Defekt bei der Elektronik des Öffnungsmechanismus einer Lichtkuppel auf dem Dach.

Auch die Feuerwehr Burk ist vor Ort.
Foto: Michel Memmel

"Der Motor hat das Schmoren angefangen und gebrannt", so der Polizeisprecher. Ein Übergreifen auf andere Gebäude konnte die Feuerwehr verhindern und den Brand schnell löschen. Das Gebäude selbst wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. 

Personen sind nicht verletzt.
Foto: Michael Memmel

Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. 

Die Brandursache steht mittlerweile fest.
Foto: Michael Memmel

In der Nacht kam es für die Feuerwehr Forchheim noch zu zwei weiteren Einsätzen.

An diesem Lichteinlass kam es zum Feuer.
Foto: NEWS5 / Merzbach (NEWS5)

Um 23.30 Uhr wurden sie sie wegen Rauchentwicklung aus einer Wohnung am Eggolsheimer Weg alarmiert. "Es war zum Glück nur ein Fassadenbrand im Außenbereich, der bei unserem Eintreffen schon erloschen war", informiert Sokol. Die Fassade musste anschließend von den Feuerwehrleuten dennoch geöffnet werden, um mögliche Glutnester auszuschließen. Das war allerdings nicht der Fall. Verletzte gab es keine. 

Die Polizei ermittelt inzwischen wegen Brandstiftung:

Gegen 2.20 Uhr mussten die Einsatzkräfte dann nochmal ausrücken. In einer Wohung in einem Mehrfamilienhaus in der Merowingerstraße brannte eine Gasfalsche. Diese konnte mit einem Handfeuerlöscher vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.  Aufgrund eines technischen Defekts strömte Sokol zufolge allerdings noch Gas aus der Flasche. Die Feuerwehrleute brachten sie nach draußen und lüfteten die Wohnung. Auch hier wurde glücklicherweise niemand verletzt. 

Zahlreiche Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Foto: NEWS5 / Merzbach (NEWS5)

"Normalerweise rücken wir vier bis fünfmal in der Woche aus. Dass wir drei Brandeinsätze in einer Nacht haben ist schon ungewöhnlich", betont Sokol.

Der Schaden beläuft sich auf 10000 Euro.
Foto: NEWS5 / Merzbach (NEWS5)
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: