Versorgungsprobleme
Wenn Forchheims Babyboom auf Hebammenmangel trifft
Elise Beer und ihr Sohn Jonathan werden von Kathinka Löb (rechts) versorgt. Insgesamt bleibt die Hebammenversorgung in  Bayern aber problematisch.
Foto: Matthias Hoch
Forchheim – In Forchheim werden wieder mehr Babys geboren, aber Versorgungslücken erschweren die Geburtshilfe. Wie es Hebammen ergeht und was Eltern tun können.

Jonathan bekommt nichts davon mit. Er ist eine Woche alt und bei Hebamme Kathinka Löb in der Forchheimer Hebammenambulanz in besten Händen. Mama Elise und Papa Martin aus Wimmelbach aber können von Glück reden, dort ihre Wochenbettbetreuung in Anspruch nehmen zu können. Denn der Mangel an Hebammen im Landkreis bleibt wie in ganz Deutschland ein großes Problem.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal