Exklusiv-Interview
Wie sich der Tourismus in Forchheim entwickelt
Der Leiter des Tourismusmanagements der Stadt Forchheim, Nico Cieslar, steht an der Forchheimer Anlegestelle für Flusskreuzfahrtschiffe.
Foto: Barbara Herbst
Forchheim – Zwischen Bamberg und Nürnberg muss sich Forchheim als Reiseziel behaupten. Tourismuschef Cieslar erklärt, wie Forchheim mehr Touristen anziehen will.

Ein Annafest mit weniger Besuchern, aber ein heißer Sommer ohne Corona-Beschränkungen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Tourismusjahr bisher? Nico Cieslar: Es geht bergauf. Das kann man auch daran sehen, wie sich die Zahlen im Sommer entwickelt haben. Zum Beispiel haben wir in der Tourismus-Information zuletzt im August wieder 1500 Gäste beraten, teilweise Übernachtungsgäste, aber auch Tagestouristen. Oder die Gästeführungen, wo es in den letzten beiden Jahren deutlich nach unten ging, gehen jetzt wieder hoch. Vor Corona haben wir pro Jahr ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.