Chat-Skandal
Wie ein Effeltricher die AfD entlarvte
Beben im Landtag: Am 27. Januar will eine Mehrheit von CSU, Freie Wähler, Grüne, SPD und FDP den Vorsitzenden im Bildungsausschuss, Markus Bayerbach (AfD), abwählen.
Foto: Illustration: Franziska Schäfer
Forchheim – Radikale Telegram-Chats der AfD haben im Landtag erste Folgen. Eine Schlüsselrolle spielt der FDP-Abgeordnete Matthias Fischbach.

Der Skandal hat erste Folgen: Am 27. Januar will eine Mehrheit von CSU, Freie Wähler, Grüne, SPD und FDP den Vorsitzenden im Bildungsausschuss des Landtages, Markus Bayerbach (AfD), abwählen. Zum Eklat kam es, nachdem der Bayerische Rundfunk Umsturzfantasien in internen Telegram-Chatgruppen der AfD öffentlich machte.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.