Fränkische Schweiz
Wo Kühe sich wohlfühlen sollen
Martin Singers Herangehensweise an die Landwirtschaft berücksichtigt auch das Tierwohl.
Karl Heinz Wirth
F-Signet von Karl Heinz Wirth Fränkischer Tag
Honings – Martin Singer betreibt einen Milchviehbetrieb in Honings. Dabei setzt er auf moderne Technik und eine Weide − doch Förderung bekommt er dafür keine.

Das Wohl der Tiere rückt in der modernen Landwirtschaft allmählich stärker in den Mittelpunkt der Beratung und Tierhaltung. Wie das in der Praxis aussehen kann, erläuterten Martin Singer und sein Sohn Max bei einem Pressegespräch auf ihrem Milchviehbetrieb in Honings. Martin Singer, ein Agrarbetriebswirt bewirtschaftet die 27 Hektar Wald, 85 Hektar Ackerland und 38 Hektar Wiesen mit der ganzen Familie. Die Eltern, die auf dem Altenteil sind, helfen sporadisch mit, soweit es die Gesundheit zulässt, erzählt Singer. Sohn Max, der die ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben