Forchheims Zukunft?
Verkehrswende: Autos sollten sich unterordnen
Schwachstellen liegen laut Professor Rolf Monheim unter anderem dort, wo sich die Verkehre kreuzen.
Foto: Barbara Herbst
Forchheim – Wem gehören die Straßen der Stadt? Der Bayreuther Stadtgeograph Rolf Monheim skizziert, wie eine Antwort aussehen könnte. Und wer zurückstecken muss.

Autos, Fahrräder, Fußgänger: Sie alle beanspruchen Raum. Weil der knapp ist, sind Konflikte vorprogrammiert. Wie ein Ausweg aussehen könnte, erklärt Rolf Monheim im exklusiven FT-Interview. Prof. i.R. Rolf Monheim war 1978 bis 2007 Professor für Angewandte Stadtgeographie und Stadtplanung an der Uni Bayreuth. Heute arbeitet er als freiberuflicher Forscher, Berater und Referent. Herr Professor Monheim, innerstädtischer Verkehr ist immer von Konflikten geprägt. Warum ist das so? Rolf Monheim: Das grundsätzliche Problem ist, dass flüssiger ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.