Schulabschluss
Abschlusszeugnis mit einer Eins vor dem Komma
Die Schulbesten mit (von links) Realschuldirektor Stefan Wittmann, Antonia Vollert (1,45), Amelie Werner (1,18), Zoe Sachs (1,50) und Realschulkonrektor Frank Ziegler
Die Schulbesten mit (von links) Realschuldirektor Stefan Wittmann, Antonia Vollert (1,45), Amelie Werner (1,18), Zoe Sachs (1,50) und Realschulkonrektor Frank Ziegler
Foto: Realschule Hofheim
Hofheim i. UFr. – Nach Corona ist man wohl gegen vieles im Leben immun … Diese Feststellung klang bei der Verabschiedung der Absolventen der Realschule Hofheim durch.

Die Jacob-Curio-Realschule verabschiedete 44 Absolventinnen und Absolventen. Konrektor Frank Ziegler outete sich als Bayern 1-Hörer. Nicht wegen der dort früher gespielten Volksmusik, sondern weil es dort die Sendung „Gute Geschichten“ gebe. Und die Verabschiedung der Zehntklässler sei so eine Geschichte.

Landrat Oskar Ebert erinnert an die ungewöhnliche Schulzeit der Absolventen

Die besten Wünsche für die Schülerinnen und -schüler überbrachten im Anschluss Repräsentanten der Politik und des Elternbeirats. Stellvertretender Landrat Oskar Ebert ging in seiner Rede vor allem auf die ungewöhnliche Schulzeit der Absolventen ein. Homeschooling, Lockdown, die täglichen Testungen und vieles mehr hätten das Lernen nicht leichter gemacht. Aber genau deshalb sollten die Schüler gestärkt durch die Erschwernisse aus der Situation herauskommen.

Reinhold Giebfried, Zweiter Bürgermeister der Stadt Hofheim, lobte die Absolventen für die vielen Hürden, die sie in ihrer Schulzeit überwunden hätten. Der Elternbeirat, vertreten durch Britta Lutz, stellte fest, dass die Schüler ihr Ziel erreicht und dafür viele Menschen wie Eltern, Lehrer, Angehörige und Mitschüler den Weg geebnet hätten. Deshalb bedankte sie sich bei allen Beteiligten.

Acht Schülerinnen und Schüler erreichten einen Notenschnitt unter 2,0

„Auf Wiedersehen“, sagten die beiden Schülersprecher Amelie Werner und Jan Weichselfelder. Stefan Wittmann, der Direktor der Realschule, hoffte in seiner Rede, dass die Absolventen das nötige Rüstzeug für das Navigieren durch das zukünftige Leben in der Schule mitbekommen haben.

Stolz zeigte sich Wittmann über acht Schülerinnen und Schüler, die einen Notenschnitt unter 2,0 erreichten. Schulbeste war Amelie Werner (1,18) aus der 10a. Antonia Vollert, ebenfalls 10a, schaffte 1,45, dicht gefolgt von Zoe Sachs (10b) mit 1,5. Ebenfalls aus der 10b erreichte Marie Thein 1,58.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: