Tourismus
Lauschiges Plätzchen für Radfahrer am Main?
Hier sollen im nächsten  Jahr Liegestühle, Sonnensegel und ein Verkaufsstand müde Radfahrer zum Verbleib in Untertheres einladen.
Hier sollen im nächsten Jahr Liegestühle, Sonnensegel und ein Verkaufsstand müde Radfahrer zum Verbleib in Untertheres einladen.
Wolfgang Aull
Die alte Turnhalle in Obertheres wird als Unterkunft für Geflüchtete reaktiviert.
Die alte Turnhalle in Obertheres wird als Unterkunft für Geflüchtete reaktiviert.
Wolfgang Aull
F-Signet von Wolfgang Aull Fränkischer Tag
Theres – Der Gemeinderat Theres diskutiert über einen Verkaufsstand am Mainradweg bei Untertheres und beschließt höhere Gebühren für Abwasserbeseitigung.

Kommt ein Verkaufsstand am Mainradweg bei Untertheres? Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) teilte in der Gemeinderatssitzung mit, dass Georg und Christa Göb einen transportablen Verkaufsstand in Untertheres aufstellen möchten. Die beiden hätten einen entsprechenden Antrag gestellt.

Das Grundstück liege am Mainradweg im Außenbereich der Ortschaft. Die Zufahrt sei vorhanden, Wasserver- und Abwasserentsorgung würden nicht benötigt. Er erinnerte daran, dass den Antragstellern bereits in der Gemeinderatssitzung vom 18.07.2022 eine Pacht genau dieses Grundstückes in Untertheres in Aussicht gestellt worden sei.

Bürgermeister Schneider könnte sich mit einem Verkaufsstand am Main anfreunden

Damals sei jedoch lediglich vom Aufstellen einer Kühlbox, eines Sonnensegels und von Liegestühlen die Rede gewesen; die Errichtung eines mobilen Verkaufsstands sei für ihn neu, doch auch mit diesem Vorhaben könne er sich gut anfreunden. Die Zustimmung zu diesem Bauantrag war einstimmig, mit dem Hinweis, dass hiermit keine automatische Zusage zur Verpachtung der Fläche verbunden sei.

Photovoltaikanlage in der Gemarkung von Buch geplant

Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) berichtete in der Gemeinderatssitzung, dass der Gemeinde ein Plan vorliege, wonach im Gemarkungsbereich des Ortsteils Buch eine Freiflächen-Photovoltaikanlage (PV-Anlage) errichtet werden soll. Diese würde einen Umfang von 4,2 Hektar umfassen, gestellt hätten den entsprechenden Antrag das Stadtwerk Haßfurt, Johannes Bedenk und Achim Friedrich Graf von Beust.

Es würde sich somit anbahnen, so Schneider, dass auf dem Gemeindegebiet eine PV-Anlage ohne die vom Gemeinderat ausdrücklich angestrebte breit gestreute Bürgerbeteiligung entstünde. Obgleich der Standort als durchaus interessant eingestuft werde, da er nur schlecht einsehbar sei und eine geeignete Hanglage vorweise, so stünde das Konstrukt der Antragsteller doch einem selbstgesteckten Ziel des Gemeinderats im Wege: die Eingliederung der Stromerzeuger in das angedachte kommunale Regionalwerk.

Bürger sollen an der Wertschöpfung einer PV-Anlage beteiligt werden

Denn diese gewährleiste eine umfassende, langfristige Bürgerbeteiligung bei der kommunalen Wertschöpfung, sowohl, was die Stromerzeugung beträfe als auch den Verbleib des Stroms in regionaler, kommunaler Hand.

Hiervon abzuweichen zeigte der Gemeinderat keinerlei Bereitschaft. Doch wenn es gelänge, beide Interessen „unter einen Hut zu bringen“, dann wäre eine Zustimmung nicht ausgeschlossen, hieß es. Die Diskussion der Ratsmitglieder mündete in der Hausaufgabe für Antragsteller und Gemeindeverwaltung, gemeinsam auszuloten, wie ein für beide Seiten tragfähiger Weg aussehen könnte. Sobald ein Vorschlag vorliegt, will man die Beratung fortsetzen.

Beachtliche Gebührenerhöhung für die Abwasserbeseitigung Theres

Die Abwasserentsorgung wird teurer für die Bürger. Hierzu nahm Markus Hahn, Geschäftsleiter des Verwaltungsgemeinschaft, Stellung. „Kein Weg geht an einer beachtlichen Gebührenerhöhung für die Abwasserbeseitigung vorbei“, sagte er. Dies habe die Kalkulation für die kommenden drei Jahre ergeben.

Ein Defizit und Mehrkosten bei der Abwasserbeseitigung Theres

Mehrere Gründe führte er aus: Aus dem Vorkalkulationszeitraum habe sich ein Defizit in Höhe von ca. 133.000 Euro ergeben. Die neue Kläranlage in Buch bringe jährliche Betriebskosten von ca. 28.000 Euro mit sich. Und die kalkulatorischen Kosten schlügen mit jährlich 50.000 Euro Mehrkosten zu Buche, nicht zuletzt wegen weggefallener Zuschüsse.

Nach heißer Diskussion wurde mit überwiegender Mehrheit beschlossen, die Grundgebühr von monatlich 5,50 auf 10 Euro und die Abwasserentsorgungsgebühr von 1,96 auf 2,30 Euro pro Kubikmeter zu erhöhen. Zahlte ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 120 Kubikmetern Wasser bisher 301,20 Euro, so muss er hierfür ab dem 01.01.2023 406,80 Euro berappen.

Reaktivierung der alten Turnhalle

Bürgermeister Schneider informierte, dass auf Bitten des Landratsamtes hin die alte Turnhalle in Obertheres als Flüchtlingsunterkunft reaktiviert werde.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: