Seelsorge
Die besonderen Momente um fünf nach fünf
Jedes Jahr herrscht großes Interesse an denr „5 nach 5“-Besinnungsreihe in der Stadtpfarrkirche.
Jedes Jahr herrscht großes Interesse an denr „5 nach 5“-Besinnungsreihe in der Stadtpfarrkirche.
Gerhard Wirkner/Archiv
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Zum Weihnachtsmarkt gibt es besinnliche Minuten. Die Pfarrei St. Georg lädt ein, gemeinsame Momente zu verschiedenen Lebensbereichen in der Stadtpfarrkirche zu erleben.

Schon zur Gewohnheit geworden sind die besinnlichen Minuten an jedem Tag des Höchstadter Weihnachtsmarktes um  „5nach5“ (17.05 Uhr) in der Stadtpfarrkirche St. Georg. In diesem Jahr stellt Stadtpfarrer Kilian Kemmer die Reihe unter das Psalmwort „Du, Gott, hast mir Raum geschaffen als mir Angst war“. 

Sorgen aus verschiedenen Lebensbereichen

Das Pastoralteam will damit ganz bewusst auf die vielfachen Sorgen, Fragen und Ängste von vielen Menschen reagieren, die momentan mit vielen Herausforderungen und Fragestellungen nicht mehr zurechtkommen. Unter ganz verschiedenen Aspekten werden die Sorgen aus verschiedenen Lebensbereichen thematisiert. 

 Am morgigen Samstag eröffnet der Höchstadter Germanistikstudent Janos Hübschmann die „5nach5“- Reihe. Durch ein persönliches Schicksal möchte er durch seine lyrische wie prosaische Textarbeit Menschen Mut machen. Die Eröffnungsveranstaltung umrahmt die Höchstadter Stadtkapelle mit adventlichen Weisen. 

Eröffnung am Samstag

Am Montag gibt es ein Wiedersehen mit der ehemaligen Pastoralreferentin Monika Urbasik, die das Leitmotiv der Besinnungsreihe auslegt. Die Sorgen der Kinder und deren psychischen Folgen nimmt die Bamberger Pädagogin Alexandra Eyrich in Blick, die in der Krisen- und Trauerintervention für Kinder und mit Kindern arbeitet. Die Zukunft der Kirche und die Sorge um Priester- und Ordensnachwuchs reflektieren die Auerbacher Schulschwestern. Stadtarchivar Christian Plätzer zeigt historisch die Angst jüdischer Menschen angesichts des Antisemitismus in der Region auf. 

Sorgen von Wirtschaft und Industrie

Die Unternehmer Familie Wedel beschreibt den Umgang mit den Sorgen, die Wirtschaft und Industrie bedrücken. Am  dritten und vierten  Adventssonntag sind die Freiluftgottesdienste an der Lourdesgrotte in die Besinnungsreihe integriert. Stadtpfarrer Kilian Kemmer und Pater Wolfgang Schumacher gestalten die beiden Messfeiern. Eine detaillierte Übersicht der gesamten Angebote liegt in der Stadtpfarrkirche zum Mitnehmen aus. Musikalisch umrahmen die Besinnungen unterschiedliche Gruppen: Die Veeharfengruppe des Heimatvereins tritt ebenso auf wie Spielmannszug, Liederkranz, der Chor der Auerbacher Schulschwestern oder Mitglieder des Organistenteams. Michael Ulbrich singt und spielt am Klavier. Traditionellerweise wird Bürgermeister Gerald Brehm den Krippenweg in der Stadtpfarrkirche im Rahmen der Veranstaltungsreihe eröffnen.

Lesen Sie auch: 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: