Auszeichnung
Siedlergemeinschaft hat neues Ehrenmitglied
Ewald Münch spricht die Laudatio für Rudi Kosma. Mit im Bild sind auch dessen Ehefrau Anni (hinten) und Tochter Hildegard sowie Otto Hörner.
Ewald Münch spricht die Laudatio für Rudi Kosma. Mit im Bild sind auch dessen Ehefrau Anni (hinten) und Tochter Hildegard sowie Otto Hörner.
Johanna Blum
F-Signet von Johanna Blum Fränkischer Tag
Aisch – Für seine langjährigen Verdienste hat die Siedlergemeinschaft Aisch-Adelsdorf Rudi Kosma zum Ehrenmitglied ernannt. Die Ehrung vollzog Altbürgermeister Ewald Münch.

Der Aischer Rudi Kosma (83) – alle kennen ihn nur als Rudi – wurde zum Ehrenmitglied der Siedlergemeinschaft Aisch-Adelsdorf ernannt. Ewald Münch, Altbürgermeister von Adelsdorf und ebenfalls Ehrenmitglied, sprach die Laudatio.

Zahlreiche Gratulanten sind zur Auszeichnung Kosmas erschienen.
Zahlreiche Gratulanten sind zur Auszeichnung Kosmas erschienen.
Johanna Blum

„Wir, die Siedlergemeinschaft Aisch Adelsdorf, möchten dich heute für deine unermüdlichen, wertvollen Dienste am Verein als Ehrenmitglied aufnehmen“, sagte Münch. Seit 1970, also seit mehr als 50 Jahren, sei er bereits Mitglied und habe sich von Anfang an engagiert.

Bereits 1975 wurde er in den Vereinsbeirat gewählt, dem er bis 2013 angehörte. „Deine fundierten Beiträge in den Vorstandssitzungen waren stets für das Weiterkommen des Vereins sehr wertvoll“, so Münch.

Ein zeitgeschichtliches Dokument

Parallel dazu sei Kosma bereits seit seinem Eintritt im Vergnügungsausschuss aktiv gewesen und habe bis 2015 viele Feste, zur Freude aller, mitgestaltet. „Von 1975 bis 2015 warst du als Gerätewart eine der wichtigsten Stützen des Vereins – und nicht zu vergessen dein Hobby, das Filmen. Hier hast du uns ein wertvolles Dokument der Zeitgeschichte rund um die Entstehung des Vereinsheims geschaffen“, erklärte der Laudator.

Hier werde nicht nur die Arbeit der vielen fleißigen Helfer gezeigt, sondern es werden auch die dazugehörigen rauschenden Feste für die Nachwelt dokumentiert. Wichtig sei damals auch das Verlöten der Zukunft gewesen: Eingelötet in eine kupferne Kassette, eingemauert in die Rückwand des Siedlerheims, befindet sich ein Gruß an spätere Generationen.

Rudi Kosma mit Ehefrau Anni (links) und Sohn Robert (rechts)
Rudi Kosma mit Ehefrau Anni (links) und Sohn Robert (rechts)
Johanna Blum

Rudis Erfahrung, sein fundiertes Praxiswissen für Gerätepflege und Instandhaltung von Haus und Grundstück sowie seine Kontakte und Beziehungen haben den Verein und das Vereinsheim immer auf einen guten Weg gebracht. Im Anschluss waren alle Gratulanten zu einem kleinen Imbiss eingeladen.

 

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: