Ungewöhnliche Klänge
Das Mittelalter kommt zurück
Am Wochenende vom 12. und 13. August steht im Höchstadter Schloss wieder das Schlosshof-Festival an.
Am Wochenende vom 12. und 13. August steht im Höchstadter Schloss wieder das Schlosshof-Festival an.
Foto: Thomas Ackermann
Höchstadt a. d. Aisch – Das Schlosshof-Festival geht in die nächste Runde. Neun Bands spielen auf – eine ist zum ersten Mal dabei.

Nachdem das Schlosshof-Festival 2021 unter Coronabedingungen an der Kulturfabrik stattgefunden hat, kehrt es dieses Jahr am 12. und 13. August wieder in den Schlosshof zurück. Das geht aus einer Pressemitteilung des Veranstalters hervor. Bereits zum 15. Mal veranstaltet das Brauhaus Höchstadt das Event. Es hat sich nach Aussage der Initiatoren zu einer echten Größe unter den Mittelalterevents gemausert. Mittlerweile sei es ein echter Treffpunkt in dem Genre.

Die Tore werden am Freitag, 12. August, um 17 Uhr geöffnet und die Bühne wird dann ab 18.15 Uhr von der Irish Folk Band Storm Seeker bespielt. Danach betritt bereits zum fünften Mal seit Bestehen des Festivals die Band Coppelius die Bühne. Die eleganten Gentlemen sind ihrem Stil treu geblieben, tragen beharrlich Gehrock sowie Zylinder. Vermutlich sind sie zudem die einzige Kapelle, die sich auch noch in diesen Zeiten einen Butler leistet. Die Veranstalter bewerben die Musik in starken Bildern: „Das Cello dröhnt wie eine Wand aus elektrischen Gitarren, darunter bebt der Kontrabass und in den Höhen schneiden die Klarinetten durch das Arrangement.“

Raue See, Orkane, Piraten und Meeresungeheuer – der Ozean ist so faszinierend wie gefährlich: Mr. Hurley und die Pulveraffen werden anschließend versuchen, die Faszination, den Nervenkitzel und die Seeräuberromantik zu den Hörern zu bringen. Die Folk-Piraten aus Osnabrück schlossen laut Veranstalter an ihr vergangenes Top-Ten-Album an und legten mit Seemannsgrab eine Show sowie eine besondere Platte vor. „Geschichten von den Freuden und Gefahren der Seefahrt, mal tanzbar und mal erzählerisch, mal zum lachen, mal zum nachdenken und oft alles gleichzeitig, aber immer Grog'n'Roll mit Pirattitüde“, charakterisiert das Brauhaus die Band in seiner Pressemitteilung.

Premiere auf beim Schlosshof-Festival

Am Samstag geht’s dann um 13 Uhr los, Einlass ist bereits eine Stunde vorher. Zu sehen werden sein: Trollfaust auf der Hauptbühne, gefolgt von The Dolmen und Vroudenspil. Mit Haggard betritt dann eine Band die Bühne, die zum ersten Mal beim Schlosshof-Festival dabei ist. Sie bringt eine Mischung aus Metal, Klassik und mittelalterlicher Musik.

In einer Zeit, in der Musikinstrumente mehr und mehr durch Computer ersetzt werden, setzen Haggard sowohl im Studio als auch live auf „handwerkliche“ Musik und Gesang. 2020 feierte die Band ihr 30-jähriges Bestehen.

Ebenso zum fünften Male betritt danach die „Letzte Instanz“ die Bühne im Höchstadter Schloss. Im nunmehr 16. Jahr seit der Bandgründung sind, blicken die Mitglieder auf viel Erfahrung zurück. Die musikalische Einordnung der Band fällt indes nicht leicht: Selbst, wenn man Schlagworte wie Brachialromantik, Folk, Gothic oder Rock als Eckpfeiler ausmachen kann, distanzieren sich die Mitglieder von jedem Kategorisierungsversuch.

Abgeschlossen wird das Festival von Feuerschwanz. Die Folk-Metal-Rocker treten bereits zum sechsten Mal beim Schlosshof-Festival auf. Das aktuelle Album Memento Mori stieg in die Charts ein.

Umrahmt wird das Festival von einem Mittelaltermarkt auf dem etwa Lederwaren, Schmuck oder Hörner angeboten werden. Weitere Programmpunkte kommen von Fabio Esposito und dem Gaukler Floxor, der mit einer Feuershow den sommernächtlichen Himmel erhellen wird.

Tickets gibt’s bei jeder bekannten Vorverkaufsstelle, aber auch direkt beim Brauhaus Höchstadt und der Sparkasse Höchstadt-Süd. Die Karten kosten 89 Euro. Es sind allerdings auch Tagestickets über Eventim erhältlich.

Beatsteaks spielen in Höchstadt

Am darauffolgenden Sonntag gastieren dann die Beatsteaks im Höchstadter Schloss zu einem eigenen Konzert. Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Tickets für den Abend mit der Berliner Rock-/Punkband gibt es ausschließlich bei Eventim, beim Concertbüro Franken oder im Bandshop zum Preis von etwa 49 Euro.

 

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: