Höchstadt Alligators
HEC kassiert in Riessersee höchste Saisonpleite
Fünf Mal musste HEC-Goalie Benjamin Dirksen beim SC Riessersee hinter sich greifen, dann wurde er ausgewechselt.
Andreas Klupp
Daniel Ruppert von Daniel Ruppert Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Weil auf Garmischer Seite jeder Schuss ein Treffer und Höchstadt nicht einmal im Fünf-gegen-Drei erfolgreich ist, kommt im Verfolgerduell der Eishockey-Oberliga Süd ein 8:0 zustande.

Nur etwas mehr als die Hälfte der Begegnung zwischen dem SC Riessersee und den Höchstadt Alligators war rum, da nahm HEC-Coach Mikhail Nemirovsky eine Auszeit. Goalie Benjamin Dirksen kehrte nicht aufs Eis zurück, stattdessen durfte Förderlizenzspieler Michael Kunstmann vom EHC Nürnberg zwischen die Pfosten. Wohl nicht, weil Dirksen eine schlechte Leistung gezeigt hatte; Nemo dürfte klar gewesen sein, dass die Oberliga-Partie entschieden ist.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.