Teichkulturwochen
Rund tausend Tonnen Karpfen pro Saison
Fischwirtschaftsmeister Simon Jakob (rechts) hatte für die Gäste des Abends Köstlichkeiten vom Karpfen dabei.
Foto: Andreas Dorsch
F-Signet von Andreas Dorsch Fränkischer Tag
Höchstadt a. d. Aisch – Zum Abschluss der Teichkulturwochen wurde kräftig Werbung für den Aischgründer Karpfen gemacht. Denn in Franken gibt es eine ganz besondere Spezialität.

Während der Klimawandel den Menschen immer mehr Sorgen bereitet, lässt er den Karpfen in den Teichen des Aischgrunds völlig kalt. Im Gegenteil: „Der Karpfen freut sich auf den Klimawandel“, sagte Martin Oberle, Leiter der Höchstadter Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft des bayerischen Instituts für Fischerei. Denn der Karpfen liebt Wassertemperaturen um die 28 Grad, da fühlt er sich am wohlsten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.