Stadt-Umland-Bahn
Kinder planen den Bahnverkehr
Im März gab es die sechste Legowerkstatt, bei der es um Park&Ride-Anlagen für die Stadt-Umland-Bahn ging. Als nächstes dürfen sich die jungen Baumeister Gedanken über die Endhaltestelle in Herzogenaurach machen.
Im März gab es die sechste Legowerkstatt, bei der es um Park&Ride-Anlagen für die Stadt-Umland-Bahn ging. Als nächstes dürfen sich die jungen Baumeister Gedanken über die Endhaltestelle in Herzogenaurach machen.
Foto: ZV Stub
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Herzogenaurach – Heranwachsende bauen die Endhaltestelle von Herzogenaurachs Stadt-Umland-Bahn − mit Legosteinen.

Vom 2. bis 4. November organisiert der Stadtjugendring Erlangen (SJR) gemeinsam mit dem Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV Stub) und dem Jugendhaus „rabatz“ eine Planungswerkstatt für Kinder und Jugendliche in Herzogenaurach. Hier sind kreative Köpfe gefragt, die sich als Lego-Architekten versuchen. Wie aus einer Pressemitteilung der Veranstalter hervorgeht, sollen die Teilnehmer so Impulse für die Planung des Streckenabschnitts rund um die Endhaltestelle in Herzogenaurach geben. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist bis zum 24. Oktober möglich.  

Eine herausfordernde Aufgabe

Endhaltestelle, Mobilitätsstation, Wendeschleife: Der geplante Endhalt für die Stadt-Umland-Bahn (Stub) am alten Bahnhof in Herzogenaurach muss vielen Anforderungen genügen. An den drei aufeinanderfolgenden Tagen der Planungswerkstatt können sich die jungen Architekten mit ihren Legosteinen der Herausforderung stellen, alle Aspekte zu vereinen. Die Aufgabe: Die Endhaltestelle so zu gestalten, dass die Straßenbahn optimal mit verschiedenen Mobilitätsangeboten und anderen Verkehrsmitteln verbunden ist.

Kreativität ist gefragt

Dabei werden die Kinder und Jugendlichen von Stub-Planern sowie Mitarbeitern des SJR und des „rabatz“ begleitet: Gemeinsam besichtigen sie den relevanten Streckenabschnitt, lernen Pläne zu lesen und können schließlich beim Modellbau ihrer Kreativität freien Lauf lassen.„Die Stub-Endhaltestelle zeichnet sich durch ihre zentrale Lage und ihr hohes verkehrliches Verknüpfungspotenzial aus“, sagt Erste Bürgermeister German Hacker. „Umso wichtiger ist es, dass sie sich positiv in die bestehende Umgebung einfügt und deren Anforderungen aufnimmt. Ich bin schon sehr auf die vielen tollen Ideen und die kreativen Ansätze der jungen Planerinnen und Planer ge-spannt.“

Anmeldung ist ab sofort möglich

Die Planungswerkstatt zur Stadt-Umland-Bahn findet vom 2. bis 4. November jeweils von 9 Uhr bis 16 Uhr im Jugendhaus „rabatz“ und in der Volksschule Liebfrauenhaus in Herzogenaurach statt. Sie richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn 13 Jahren, die aus den Städten Herzogenaurach, Erlangen und Nürnberg kommen.

Anmeldungen im Internet

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis 24. Oktober über die Internetseite beteiligt-dabei.de möglich. Insgesamt können 16 Kinder und Jugendliche teilnehmen. Die Planungswerkstatt wird unter Beachtung der zum Zeitpunkt geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen hinsichtlich des Coronavirus veranstaltet. Programmabweichungen sind je nach Infektionsgeschehen möglich.

Wie bei den bisherigen sechs Veranstaltungen des Beteiligungsprojekts werden die Vorschläge der Kinder und Jugendlichen auch diesmal dokumentiert und in die weitere Planung der Stadt-Umland-Bahn einfließen. Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, ist eine Ausstellung der Ergebnisse zu dem The,a im Jugendhaus rabatz aktuell noch in Planung.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: