Markttag
Produkte aus Region kommen in Weisendorf an
Klaus Neudecker offeriert Hochprozentiges.
Klaus Neudecker offeriert Hochprozentiges.
Foto: Manfred Welker
F-Signet von Dr. Manfred Welker Fränkischer Tag
Weisendorf – Der 30. Markttag in Weisendorf hielt die Besucher trotz Regen nicht ab. Auch die Vereine nutzen die Gelegenheit. Denn sie haben einiges zu bieten.

Wenn man den Titel Markt im Namen trägt, dann wird für einen richtigen Markt natürlich die Hauptstraße gesperrt. Dadurch konnten sich am Sonntag von 10 bis 18 Uhr Interessenten in Weisendorf bei vielen Ständen informieren und unter zahlreichen Angeboten auswählen.

Selbst vom regnerischen Wetter ließen es sich die Interessenten nicht vermiesen, durch die Budenstraße zu bummeln. Aufgrund der kühlen Witterung wurde an Ständen bereits Glühwein angeboten.

Zum Auftakt des 30. Markttages zapfte Bürgermeister Karlheinz Hertlein ein 30er-Fässchen Bier mit Unterstützung von Landrat Alexander Tritthart an, um das kleine Jubiläum zu würdigen.

Plattform für Vereine

Der Markttag ist vor allem für die Weisendorfer Vereine eine Plattform, um sich für Besucher interessant zu machen. Der Seniorenbeirat stellte seine Programmpunkte in den Bürgerstuben von Weisendorf vor, zum einen die Aktion „C@FE T@BLET – Fit fürs Web“, aber auch die regelmäßigen Termine für gemeinsames Essen am Donnerstag, Tanzen im Sitzen oder ganz einfach gemütliche Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen. Beim Heimatverein Weisendorf gab es Bratwürste, Kaffee und Kuchen. Viele deckten sich damit auch für die heimische Kaffeetafel ein.

Beim Obst- und Gartenbauverein gab es unter anderem Honig und Apfelsaft.
Beim Obst- und Gartenbauverein gab es unter anderem Honig und Apfelsaft.
Foto: Manfred Welker

Die Verkehrswacht und Taekwon-Do Weisendorf nahmen die Gelegenheit wahr, sich zu präsentieren. Der Bund Naturschutz hatte auch Informationen zu Solawi- Produkten (solidarische Landwirtschaft) aus der Region in seinem Stand. Meerrettich in Stangen oder Tafelmeerrettich gab es bei „Margas Kren“, der Familie Schmidt aus Biengarten. Beim Obst- und Gartenbauverein konnten selbstgepresster Apfelsaft und Honig von Weisendorfer Bienen erworben werden. Die Baumschule für Obstgehölze Siebenhaar aus Gaiganz offerierte Obst aus der Fränkischen Schweiz.

Am Stand von „Margas Kren“ aus Biengarten gibt es Meerrettich direkt vom Bauernhof.
Am Stand von „Margas Kren“ aus Biengarten gibt es Meerrettich direkt vom Bauernhof.
Foto: Manfred Welker

Überhaupt, Hunger und Durst musste niemand leiden. Beim Partyservice Ort gab es Mittagsgerichte. Der Partyservice Otmar Schmidt, ebenfalls aus Weisendorf, hatte den Grill angeworfen und verkaufte Wurst aus der Hausschlachtung. Zur besseren Verdauung war Hochprozentiges von Klaus Neudecker aus Traishöchstädt gefragt.

Wolle, Bürsten und Federweißer

Bei weiteren Ständen konnten sich die Flaneure mit Pflanzen, Wolle, Marmeladen, Holzarbeiten, Gewürzen, Bürsten, Wein und Federweißer eindecken. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, einzukehren. Auch für ein Kinderprogramm war gesorgt.

Außerdem durften am Markttag die Verkaufsstellen im gesamten Gemeindegebiet von Weisendorf von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: