Architektur
Erster Platz für Entwürfe aus Herzogenaurach
Wald als Fassadenstruktur: Das Modell des Architekturbüros Babler und Lodde, eine Architekten-Partnerschaft aus Herzogenaurach, sicherte sich mit einem Hybridgebäude den ersten Platz.
Wald als Fassadenstruktur: Das Modell des Architekturbüros Babler und Lodde, eine Architekten-Partnerschaft aus Herzogenaurach, sicherte sich mit einem Hybridgebäude den ersten Platz.
Foto: Thomas Lux
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
LKR Erlangen-Höchstadt – Der Vorschlag der Architektenpartnerschaft Babler und Lodde zum Neubau des Gymnasiums Spardorf gefiel dem Preisgericht am besten.

Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der Schullandschaft des Landkreises ist der beschlossene Neubau des Emil-von-Behring-Gymnasiums Spardorf. Zur Vorbereitung dieser bedeutenden Maßnahme hatte das Landratsamt einen europaweiten anonymen Architektur-Wettbewerb ausgeschrieben, dessen Ergebnis nun im Rahmen einer Ausstellung im Multifunktionsraum des Landratsamtes in Erlangen, Nägelsbachstraße 1 (Raum 0.28, Erdgeschoss) präsentiert wird. Darauf weist eine Pressemitteilung des Landratsamts hin.

Im Einklang mit bestehenden Schulgebäuden, Natur und Umwelt: Kreisbaumeister Thomas Lux erläutert das Preisträger-Modell der Babler + Lodde Architekten Partnerschaft GmbH aus Herzogenaurach, welches im Planungs- und Realisierungswettbewerb für den...
Im Einklang mit bestehenden Schulgebäuden, Natur und Umwelt: Kreisbaumeister Thomas Lux erläutert das Preisträger-Modell der Babler + Lodde Architekten Partnerschaft GmbH aus Herzogenaurach, welches im Planungs- und Realisierungswettbewerb für den Neubau des Emil-von-Behring-Gymnasiums mit gestalterischer Präzision samt energetischem Konzept überzeugte.
Foto: Stephanie Mack

Wettbewerbsergebnis

Der erste Platz ging an das Architekturbüro Babler und Lodde Architekten Partnerschaft GmbH (Herzogenaurach). Das Modell zum Thema Wald als Fassadenstruktur überzeugte unter anderem mit einer Holz-Beton-Hybrid-Bauweise und hinsichtlich der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen, wird berichtet. Die Lokalmatadoren setzten sich damit zunächst gegen Kontrahenten aus ganz Deutschland durch.

Die weiteren Plätze

Der zweite Platz ging an Gaus Architekten (Göppingen), der Dritte an Mosaik Architekten BDA (Hannover). Auf den vierten und fünften Plätzen überzeugten Löhle Neubauer Architekten BDA pmb (Augsburg) und Fritsch Tschaidse Architekten GmbH (München). Bodamer Faber Architekten BDA PartGmbB (Stuttgart), stm architekten PartGmbB (Nürnberg) und Ludes Architekten - Ingenieure GmbH (Recklinghausen) erhielten je eine Anerkennung.

Auftragsvergabe im Dezember

Um dem hohen Anspruch an die Qualität der Planungsleistung gerecht zu werden, so berichtet das Landratsamt, erfolgt mit den fünf Preisträgern ein vorgeschriebener Verfahrensschritt, ein sogenanntes VgV-Verfahren, welches das Wettbewerbsergebnis berücksichtigt. Es ist geplant, den Auftrag an den Architekten in der diesjährigen Dezembersitzung des Kreistages zu vergeben. Die Preisgerichtssitzung für den Planungs- und Realisierungswettbewerb fand im Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf statt.

Die Ergebnisse des Planungs- und Realisierungswettbewerbs sind im Landratsamt bis 9. Dezember öffentlich ausgestellt.
Die Ergebnisse des Planungs- und Realisierungswettbewerbs sind im Landratsamt bis 9. Dezember öffentlich ausgestellt.
Foto: Stephanie Mack

Ausstellung der Ergebnisse im Landratsamt

Interessierte können die Ausstellung von Montag, 14. November, bis Freitag, 9. Dezember, im Landratsamt  an folgenden Tagen besuchen: 

In der ersten Woche (14. bis 18. November) von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr.

In der zweiten Woche (21. bis  25. November) von Montag bis Mittwoch von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag von 14 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr.

In der dritten Woche (28. November  bis 2. Dezember) von Montag bis Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Donnerstag von 14 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr.

In der vierten Woche (5.  bis 9. Dezember) von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr.

 

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: