Hilfsaktion
Spendenaktion: FT-Leser helfen „1000 Herzen“
„1000 Herzen für Kronach“ hilft seit rund 20 Jahren in Not geratenen Mitbürgern.
„1000 Herzen für Kronach“ hilft seit rund 20 Jahren in Not geratenen Mitbürgern.
Foto: Archiv/K.-H.Hofmann
Franken helfen Franken
Kronach – Die Mediengruppe Oberfranken, zu der auch der Fränkische Tag gehört, will „1000 Herzen für Kronach“ unter die Arme greifen. Helfen Sie bitte mit!

„Was ,1000 Herzen für Kronach‘ mit seinen Initiatoren Gerhard und Herta Burkert-Mazur für die Menschen in der Stadt und im Landkreis Kronach schon geleistet hat, ist beeindruckend. Es ist einfach segensreich“, stellt Kronachs Altbürgermeister Wolfgang Beiergrößlein fest.

Es liegt rund 20 Jahre zurück, dass er mit den beiden treibenden Kräften hinter der Spendenaktion für sozial schwache Mitbürger in Kontakt gekommen ist – und er konnte sich der Idee von „1000 Herzen“ vom ersten Tag an nicht entziehen. Umso mehr freut er sich, dass die Mediengruppe Oberfranken mit ihrer Hilfsaktion „Franken helfen Franken“ sowie die Leser des Fränkischen Tags ein Zeichen setzen wollen, dass das Mitgefühl für Mitmenschen in Not auch in aufreibenden Corona-Zeiten nicht verloren gegangen ist.

Gerade jetzt zählt jeder Euro

„Viele Menschen sind ins Rathaus gekommen. Gerade vor Festtagen wie Weihnachten oder Ostern“, erinnert sich Beiergrößlein daran, dass in diesen Zeiten der Geldbeutel von in Not geratenen Mitbürgern oftmals besonders leer gefegt war. Schon kleine Summen könnten in einer solchen Lage helfen, diesen Menschen eine Last zu nehmen – und oft auch ihren Kindern ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern, weil sie an den Weihnachtstagen doch noch eine kleine Überraschung unter dem Baum finden.

Als Bürgermeister wurde Wolfgang Beiergrößlein Schirmherr von „1000 Herzen für Kronach“, weil er von der Aktion beeindruckt war (von links): Gerhard Burkert-Mazur („1000 Herzen“-Mitinitiator), Wolfgang Beiergrößlein, Herta Burkert-Mazur („1000 Herzen“-Mitinitiatorin)
Als Bürgermeister wurde Wolfgang Beiergrößlein Schirmherr von „1000 Herzen für Kronach“, weil er von der Aktion beeindruckt war (von links): Gerhard Burkert-Mazur („1000 Herzen“-Mitinitiator), Wolfgang Beiergrößlein, Herta Burkert-Mazur („1000 Herzen“-Mitinitiatorin)
Foto: Archiv/K.-H. Hofmann

Auch Kronachs Bürgermeisterin Angela Hofmann freut sich über die Unterstützung für „1000 Herzen für Kronach“. Schließlich schränkt die Pandemie die Handlungsmöglichkeiten der Hilfsaktion ein. In den vergangenen beiden Jahren konnte ja kaum eine Benefizveranstaltung durchgeführt werden, um das benötigte Geld für die Hilfen zu erwirtschaften. Trotzdem zeigt „1000 Herzen“ einen langen Atem und setzt seine wertvolle Arbeit dank treuer Spender weiter fort. Dafür, dass es so bleibt, sollen auch Ihre und unsere Spenden sorgen.

Das wünscht sich auch Hofmann, wenn sie sagt: „Ich freue mich sehr, dass der Fränkischen Tag die Aktion initiiert hat und danke allen Unterstützern sehr herzlich für ihre Bereitschaft zu spenden!“ Die Bürgermeisterin versichert, dass mit den eingehenden Geldern sehr sorgsam umgegangen wird. „Die Spendengelder kommen bedürftigen Menschen aus der Stadt und dem Landkreis zugute. Dabei entscheidet ein bewährtes Team auf Basis eines Antragsformulars, wer in den Genuss der Spendenmittel kommt.“ Das Geld kommt also wirklich dort an, wo es dringend benötigt wird. Und so kann relativ unbürokratisch und schnell aus mancher Notlage geholfen, aber auch ein besonderer Weihnachtswunsch erfüllt werden.

So können Sie helfen und spenden

Hilfe für „1000 Herzen“: Die Aktion „1000 Herzen für Kronach“ hilft seit fast 20 Jahren bedürftigen Menschen in Stadt und Landkreis Kronach. Durch die Corona-Pandemie musste „1000 Herzen“ jedoch fast alle Benefizveranstaltungen seit 2020 absagen. Hier will „Franken helfen Franken“ in die Bresche springen.

Spendenverein: Die Mediengruppe Oberfranken (mgo) erreicht über ihre lokalen Tageszeitungen wie den Fränkischen Tag sowie digitale Informations- und Service-Portale jeden Tag rund 600 000 Menschen. Außerdem ist die mgo als Multimediaunternehmen mit Tochterfirmen wie dem Marketing-Komplettdienstleister mgo360, den mgo Fachverlagen oder mgo Digital Ventures breit aufgestellt. Diese Vielfalt nutzt die Unternehmensgruppe, um mit dem Spendenverein „Franken helfen Franken“ seit 2009 Hilfsbedürftige in ganz Franken zu unterstützen.

Alle Spenden gehen zu 100 Prozent an in Not geratene Menschen oder gemeinnützige Organisationen und Projekte in der Region. Die Verwaltungskosten übernimmt die mgo. Insgesamt wurden seit 2009 deutlich über eine halbe Million Euro von Franken helfen Franken vergeben.

Spendenkonto: Stichwort: „1000 Herzen“ ; Mediengruppe Oberfranken – Franken helfen Franken e.V. Sparkasse Bamberg IBAN DE62 7705 0000 0302 1945 01 BIC BYLADEM1SKB