Geschichte
Stadt Neustadt entfernt Nazi-Gedenktafel
Dieses Foto wurde Mitte Oktober auf dem Neustadter Friedhof aufgenommen. Die Steintafel für Helmuth Johnsen zwischen den beiden Kreuzen wurde zwischenzeitlich von der Stadt Neustadt entfernt.
Foto: Cindy Dötschel
Cindy Dötschel von Cindy Dötschel Coburger Tageblatt
Neustadt bei Coburg – Weitestgehend unbemerkt wurde 75 Jahre lang auf dem städtischen Friedhof an einen überzeugten Nationalsozialisten erinnert.

Über 75 sind vergangen, seit Helmuth Johnsen 1947 in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft ums Leben gekommen ist. Obwohl der gebürtige Neustadter in den 1920ern nachweislich antisemitische Inhalte in der Zeitung „Coburger Warte“ veröffentlicht hat, die der Jungdeutsche Orden herausgab, stand auf dem städtischen Friedhof bis vor kurzem eine Gedenktafel für ihn. Nachdem sich die Anfragen zu dem Grab in den vergangenen Wochen gehäuft haben, hat die Stadt Neustadt die Tafel entfernt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.