Klein gegen Groß
Robert erkennt mehr Schlagertexte als Kaiser
Robert Schmidt aus Himmelkron hat am Samstag in der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ mehr Schlagertexte erkannt als Roland Kaiser. Mit im Bild Moderator Kai Pflaume.
Robert Schmidt aus Himmelkron hat am Samstag in der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ mehr Schlagertexte erkannt als Roland Kaiser. Mit im Bild Moderator Kai Pflaume.
Foto: Thorsten Jander
Alexander Müller von Alexander Müller Bayerische Rundschau
Himmelkron – Der zehnjährige Himmelkroner Robert Schmidt schlägt bei „Klein gegen Groß“ Roland Kaiser im Erkennen von Schlagertexten.

„Mega“ war der Kommentar des zehnjährigen Robert aus Himmelkron, als er am Samstag bei der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“gegen Roland Kaiser gewonnen hatte. Beider Aufgaben war es gewesen, anhand von fünf Begriffen einen Liedtext zu erraten.

4:2-Sieg

Mit „Jahre, Leben, sing, egal und Lied“ hatte der Junge seinen 4:2-Sieg gegen Kaiser klar gemacht. Nur wenige Sekunden Zögern, dann absolute Sicherheit. „Das ist ,Was für eine geile Zeit’ von Ben Zucker“, zeigte sich Robert zu Recht sicher. Da nützte es auch nichts mehr, dass Roland Kaiser anhand der Begriffe „geflogen, Wind, Nacht, gelacht und Himmel“ den Titel „Du hast mich tausendmal belogen“ seiner Kollegin Andrea Berg erkannt hatte.

Denn ihm war es nicht gelungen durch „Liebe, gelebt, Träne, einmal und Wasser“ auf Nino de Angelos „Jenseits von Eden“ zu kommen. Sein zehnjähriger Gegner kannte das Lied allerdings. Und selbst als Kaiser bei „Tränen, morgen, Nacht, lacht und Herz“ passen musste, konnte Robert weiterhelfen: „,Liebeskummer lohnt sich nicht’ von Siw Malmkwist“ – ein Titel, der 1966 veröffentlicht worden war – und den der junge Himmelkroner dennoch kannte. Nur bei „Vertrauen, Sehnsucht, Fremder, schenk und Lieder“ musste er passen – dafür erkannte Roland Kaiser den Titel „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens.

Robert hat schon TV-Erfahrung

Robert hatte schon Fernseherfahrung, war er doch in diesem Jahr  bei „Immer wieder sonntags“ zu Gast. Inzwischen verteilt er Autogrammkarten im Dorf, wie er in der Sendung verriet.

Für seinen Sieg bei „Klein gegen Groß“ darf sich der Zehnjährige über ein großes Trampolin für den Garten – und einen Besuch bei „Kaisermania“ freuen, wo er gemeinsam mit seinen Eltern beim Soundcheck und nach dem Konzert backstage mit dabei sein darf.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: