Ergebnis
Bürgerpreis 2022: Das sind die Siegerinnen und Sieger
Der Bürgerpreis 2022 wird in den Kategorien Jugendförderung, Soziales und Zvilcourage verliehen.
Der Bürgerpreis 2022 wird in den Kategorien Jugendförderung, Soziales und Zvilcourage verliehen.
Foto: Foto: Ronald Rinklef/Grafik: Dagmar Klumb
Bürgerpreis Kulmbach
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Die Bayerische Rundschau stellt die für den Bürgerpreis Nominierten vor. Die Preisträger konnten bis 16. November gewählt werden.

Das Ergebnis der Wahl für den Bürgerpreis 2022 der Bayerischen Rundschau steht fest. Fast 17.000 Stimmen wurden hier, per Mail, Fax und per Karte abgegeben. 

In der Kategorie Zivilcourage haben sich Markus Pohl und Stefanie Meusel deutlich durchgesetzt und damit gewonnen. 

Im Bereich Soziales hatte der Diakonieverein Presseck-Grafengehaig mehr als 100 Stimmen mehr als die zweitplatzierte Lisa Stenglein. 

Ein heißes Rennen haben sich in der Kategorie Jugendförderung Rebecca Fritz und Lukas Kunze geliefert. Am Ende hatte die Himmelkronerin aber deutlich die Nase vorne. 

Aufgrund der Pandemie-Situation werden die Bürgerpreise 2021 und 2022 erst im nächsten Frühjahr vergeben. Glückwunsch an alle Gewinnerinnen  und Gewinner!

Bereits neun Mal hat die Bayerische Rundschau inzwischen den Bürgerpreis in den Kategorien Jugendförderung, Soziales und Zivilcourage vergeben. Über 30 Preisträgerinnen und Preisträger konnten so seit 2012 ausgezeichnet werden. Nur 2021 fiel die Auszeichnung wegen der Corona-Pandemie aus.

Im vergangenen Jahr hatten wir den Ablauf verändert und zunächst unsere Leserinnen und Leser um Vorschläge gebeten. So haben wir es auch heuer gehalten und auf diese Weise zehn Porträts von Frauen, Männern und einem Verein veröffentlicht. Alle haben sich in unterschiedlichen Bereichen weit über das normale Maß hinaus engagiert.

Lesen Sie auch:

Nun hoffen wir erneut auf die Mithilfe unserer Leserinnen und Leser. Sie dürfen abstimmen, wer in diesem Jahr einen Bürgerpreis erhalten soll.

Und das waren die Kandidatinnen und Kandidaten:

Kategorie Zivilcourage

Markus Pohl und Stefanie Meusel

Am 31. März stießen auf der Bundesstraße zwischen Kirchleus und Lösau zwei BMW frontal zusammen. Vier Personen wurden dabei schwerst verletzt, darunter ein damals vierjähriges Kind. Markus Pohl und Stefanie Meusel waren in einem nachfolgenden Fahrzeug und haben, ohne zu zögern, geholfen. Sie bargen das Kind und eine Frau aus dem völlig demolierten Fahrzeug, während sie Angst hatten, dass das Auto zu brennen anfangen könnte. Stefanie Meusel belebte dann die 66-jährige Frau wieder. Beide hatten als medizinische Fachangestellte am Klinikum Kulmbach auch entsprechende Kenntnisse.

Markus Pohl und Stefanie Meusel
Markus Pohl und Stefanie Meusel
Foto: BR

Justin Schulz und seine Freundin

Nach Ende der Pfingstdampftage in Neuenmarkt machten Kinder Justin Schulz und dessen Freundin auf einen Mann aufmerksam, der sich im Gleisbereich aufhielt. Während die junge Frau die Polizei verständigte, alarmierte Justin Schulz die Fahrdienstleiterin. Anschließend sprach er den Mann an und überzeugte ihn davon, die Gleise zu verlassen. Die Freundin kümmerte sich derweil um die Kinder. Mit der Aktion retteten die beiden junge Leute ein Leben.

Justin Schulz
Justin Schulz
Foto: Sonny Adam

 Lesen Sie auch:

Kategorie Soziales

Diakonieverein Presseck-Grafengehaig

Der Diakonieverein hat auf eigene Kosten eine Gemeindeschwester angestellt. Der Verein betreute 300 Mitglieder, davon 40 Patienten durch neun Angestellte. Als er diese Aufgabe an die Diakonie Hochfranken abgegeben hat, investierte der Verein seine Mittel in „tätige Nächstenliebe am gesamten Menschen“, wie es Vorsitzende Pfarrerin Heidrun Hemme formuliert.

Heidrun Hemme, Siegfried Welsch und Karl-Heinz Flügel (von links) vom Diakonieverein Presseck-Grafengehaig  mit Miriam Hofmann (Zweite von links).
Heidrun Hemme, Siegfried Welsch und Karl-Heinz Flügel (von links) vom Diakonieverein Presseck-Grafengehaig mit Miriam Hofmann (Zweite von links).
Foto: Klaus Klaschka

Horst Ramming

Der Ködnitzer lud im Juli Kunden der Kulmbacher Tafel zu sich nach Hause ein. Im zweiten Anlauf gelang das Projekt – und die Gäste durften sich mit Essen und Trinken kostenlos stärken. Im Garten Rammings kam es an diesem Tag zu interessanten Begegnungen und Gesprächen.

Horst Ramming
Horst Ramming
Foto: Sonny Adam

Helene Seidel

Seit ihrer Jugend engagiert sich Helene Seidel im Ehrenamt. Jugend- und Alleinerziehenenden-Arbeit standen auf ihrer Tagesordnung. Gemeinsam mit ihrem Mann  Dieter Holzknecht, der im Juni leider verstorben ist, organisierte sie Ausflüge, Besichtigungen oder Besinnungstage für andere.

Helene Seidel
Helene Seidel
Foto: Uschi Prawitz

Lisa Stenglein

Lisa Stenglein steht ehrenamtlich bei verschiedenen Chören im Landkreis Kulmbach am Dirigentenpult. Die gelernte Ensemble- und Chorleiterin hat in Würzburg Musikpädagogik studiert. Ihre ersten Engagements als Leiterin bekam sie in Hochstadt-Marktzeuln und Bad Berneck. Es folgten der Kinderchor in Trebgast und der gemischte Chor des Gesangvereins Heinersreuh, der seit einigen Jahren mit dem Gesangverein Ködnitz eine Chorgemeinschaft bildet. Damit aber nicht genug, übernahm sie vorübergehend auch eine Stelle an der Musikschule der Stadt Kulmbach.

Lisa Stenglein
Lisa Stenglein
Foto: BR

Lesen Sie auch:

Kategorie Jugendförderung

Rebecca Fritz

In der evangelischen Kirchengemeinde Himmelkron ist Rebecca Fritz so etwas wie ein kleiner Tausendsassa. Den Einstieg fand sie über den Kinderchor, bei dessen Leitung sie ihre Mutter unterstütze. Jeden Freitag kümmert sie sich um die Bücherei – eine Aufgabe, mit der sie schon 2011 in jungen Jahren begonnen hatte. Zudem engagiert sie sich seit ihrer Konfirmation im Kindergottesdienst.

Rebecca Fritz
Rebecca Fritz
Foto: Werner Reißaus

Ronald Hofmann

Ronald Hofmann ist Übungsleiter beim TSV Himmelkron und hat schon Hunderte von Kindern im Turnen unterrichtet. Mit sechs Jahren hatte er selber zum Turnsport gefunden. Hofmann ist auch Abteilungsleiter seines Vereins und hat schon vielfach auch die Prüfungen zum Deutschen Sportabzeichen vorbereitet.

Ronald Hofmann
Ronald Hofmann
Foto: BR

Sabine Knobloch

Zwölf Jahre lang war Sabine Knobloch Vorsitzende des Kreisjugendrings. Bereits während ihrer Abizeit hat sie als Betreuerin und Leitung gearbeitet. Im Kreisjugendring hat sie die preisgekrönte „Jugendwerkstatt“ mit entwickelt und sich in vielen verschiedenen Projekten mit engagiert.

Sabine Knobloch
Sabine Knobloch
Foto: Uschi Prawitz

Lukas Kunze

Mit seinen 20 Jahren ist Lukas Kunze schon vielfach aktiv. Er ist stellvertretender Jugendwart und stellvertretender Vorsitzender der Feuerwehr Katschenreuth. In seiner Freizeit gibt Lukas Kunze zwei Mal pro Woche Nachhilfe im Studienkreis, und er ist seit 2020 als ehrenamtlicher Betreuer beim Kreisjugendring aktiv – seit diesem Jahr auch in Leitungsfunktion.

Lukas Kunze
Lukas Kunze
Foto: Uschi Prawitz

 

 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: