Buch
Damals in der alten Schney
Am heimischen Computer entstehen die Seiten des geplanten Buches. Elke Werner wählt Bilder aus, gestaltet und textet.
Ramona Popp
Ramona Popp von Ramona Popp Fränkischer Tag
Schney – Elke Werner sammelt seit Jahren historisches Material über ihren Wohnort. Jetzt möchte sie mit einer Veröffentlichung dafür sorgen, dass Bilder und Geschichten bewahrt werden.

Der Computer hilft, den Überblick zu behalten: An die 1500 Fotos und Ansichtskarten hat Elke Werner im Laufe der Jahre zusammengetragen, eingescannt und abgespeichert. Es kommen immer wieder ein paar neue dazu. Irgendwann werden auch diese historisch sein. Doch Elke Werner sieht sich nicht als Chronistin. Sie möchte vielmehr zum Staunen und Plaudern anregen darüber, wie es einmal war in der Schney. Als es noch 16 Kneipen im Ort gab, eine Wurstfabrik, eine Korbmachervereinigung, die Konsumgenossenschaft und einen Limonadenhersteller.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben