Finanzhilfe
Landkreis sagt Regiomed fünf Millionen Euro zu
Der Eingangsbereich des Lichtenfelser Krankenhauses
Popp
Ramona Popp von Ramona Popp Fränkischer Tag
LKR Lichtenfels – Der Klinikverbund Regiomed braucht mehr Eigenkapital. Der Landkreis Lichtenfels als einer der Gesellschafter sagt Unterstützung zu.

Kaum macht der Klinikverbund Fortschritte, um aus dem finanziellen Tief mit über 25 Millionen Euro Verlust im Jahr 2018 herauszukommen, drohen neue Einschnitte. Das Vorjahresergebnis lag immerhin „nur“ noch bei einem Minus von knapp drei Millionen Euro. Allgemeine Materialkostensteigerungen, wie man sie derzeit überall erleben kann, treffen auch Regiomed. Nach Angaben des Geschäftsführers Michael Musick schlagen allein diese mit zwei Millionen Euro zu Buche, die Energiekostensteigerung mit weiteren sieben Millionen Euro.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben