Verkehrsberuhigung
Mehr Möglichkeiten für Tempo 30
Der Lichtenfelser Marktplatzbereich ist bereits eine „Tempo 30“-Zone. Die Zufahrt ist eng, es gibt dort eine Grundschule. Eine Initiative setzt sich nun bundesweit dafür ein, dass Städte und Gemeinden solche Entscheidungen frei treffen können.
Ramona Popp
Ramona Popp von Ramona Popp Fränkischer Tag
Lichtenfels – Die Initiative „Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ möchte Entscheidungsfreiheit für die Kommunen. Auch in Lichtenfels gibt es Interesse daran, sich anzuschließen.

In Wohngebieten können Städte und Gemeinden Tempo-30-Zonen anordnen. Auf Hauptverkehrsachsen, Durchgangsstraßen und überörtlichen Straßen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von innerorts 50 Stundenkilometern einzuschränken, obliegt den übergeordneten Straßenverkehrsbehörden. Das Gesetz lässt dabei keine freie Hand: Es müssen Unfallschwerpunkte oder besondere Gefahrenstellen vorliegen, auch Bereiche vor Schulen und Kindergärten sind eingeschlossen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben