Gefühle im Gericht
Prozess in Coburg: Mutter darf ihren Sohn nicht berühren
Beim Drogen-Prozess in Coburg herrschen strenge Sicherheitsvorkehrungen. Hier bewacht ein Justizbeamter den großen Sitzungssaal am Landgericht.
Oliver Schmidt
Oliver Schmidt von Oliver Schmidt Coburger Tageblatt
Coburg – Beim Drogen-Prozess in Coburg kommt es zu einer emotionalen Begegnung. Außerdem wird ein Gutachten über den Angeklagten vorgestellt, das regelrecht für Bewunderung sorgt.

In Strafprozessen spielen Psychologen oft eine wichtige Rolle. Häufig kommen sie zu der Einschätzung, dass ein Angeklagter vielleicht deshalb auf die schiefe Bahn geraten konnte, weil es bereits in dessen Kindheit oder Jugend irgendwelche Probleme gab. Beim Coburger, der sich seit Anfang Januar vor Gericht verantworten muss, weil er aktiv an einem riesigen Drogengeschäft beteiligt hat, ist das komplett anders.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben