Gesundheit
Regiomed braucht schnelle Hilfe – und mehr
Arbeit an der Belastungsgrenze.
Regiomed
Fajsz Deaky von Fajsz Deáky Coburger Tageblatt
Coburg – Der Klinikverbund Regiomed braucht finanzielle Hilfe – aber auch Änderungen im Gesundheitssystem sagt der Geschäftsführer.

Da ist die ältere Dame aus Coburg, die vor Kurzem gestürzt ist und in die Notaufnahme musste. „Der Rettungswagen ist gar nicht erst nach Coburg gefahren, sondern direkt nach Lichtenfels“, sagt ein Angehöriger. Am selben Tag habe es bei jemand anderem den gleichen Fall gegeben. Häufig hört man das in diesen Tagen von unterschiedlichen Menschen – „Die Notaufnahme in Coburg ist überlastet“. Aber nicht nur das.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.