Ausstellung
Diese Kunst soll weiterleben
„Spirits of the Boat“: Eine der Grafiken, die in der Ausstellung zu sehen sind.
Theresa Zapf
Simone Bastian von Simone Bastian Coburger Tageblatt
Coburg – Theresa Zapf will ihrem verstorbenen Onkel Michael Goepferd und seinem Werk wieder einen Platz in der Kunstwelt verschaffen. Dazu beitragen soll jetzt eine Ausstellung in Coburg – Goepferds Heimatstadt.

Es dürfte die vorläufig letzte Ausstellung im Raum Rückert 3 unterm Puppenmuseum sein: Linolschnitte von Michael Goepferd, präsentiert von seiner Nichte Theresa Zapf und dem Coburger Designforum Oberfranken. Goepferd wurde 1961 in Coburg geboren, wuchs in Ahorn, besuchte die Kunstfachschule Lichtenfels, bereiste die ganze Welt, ließ sich 1986 in den USA nieder, hatte mit seinen Druckgrafiken Erfolg – und starb 1996 an den Folgen von Aids. Damals war Theresa Zapf fünf Jahre alt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben