Interview
Das Coburger Publikum zurück ins echte Leben holen
Ein Wiedersehen und Wiederhören mit dem Ensemble Sepp-Depp-Septett gibt es beim Festival „Klanggrenzen“. Der Benefizabend findet am 5. Mai in der inzwischen renovierten Alten Pakethalle statt.
Archiv/Jochen Berger
Jochen Berger von Jochen Berger Coburger Tageblatt
Coburg – Was das Festival „Klanggrenzen“ bei seiner siebten Auflage in Coburg zu bieten hat. Ein wichtige Rolle spielt auch wieder das Education-Programm.

Ungewöhnlich konzipierte Programme stehen von Beginn an im Zentrum des Festivals „Klanggrenzen“ in Coburg. Das gilt auch für die inzwischen siebte Auflage, die beispielsweise den Brückenschlag von Duft und Klang erproben will. Was das Festival in diesem Jahr zu bieten hat und welche Rolle Projekte mit Schülern spielen, erläutert Martin Emmerich, Konzertmeister des Landestheaters, als einer der Initiatoren und Organisatoren der „Klanggrenzen“.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.