Tradition
Als der Friede sicher war
Engelfigur in der Laurentiuskirche Meeder.
Foto: Jochen Berger/CT-Archiv
LKR Coburg – Das Friedensdankfest wurde im Coburger Land 1650 erstmals gefeiert. Denn erst da war der 30-jährige Krieg wirklich zu Ende. Wie und durch wen das Fest bis heute überlebte.

Warum feiert Meeder bis heute alljährlich einen Friedensschluss, der lange schon zurückliegt? „Das ist die Hartnäckigkeit der Choradstanten“, sagt Rainer Axmann, ehemaliger Pfarrer von Weitramsdorf und äußerst bewandert in der Geschichte des Coburger Landes. Wobei das Wort „feiern“ vielerlei bedeuten kann: Groß gefeiert wird das Friedensfest nämlich nur alle zehn Jahre, und weil es wegen Corona 2021 nicht stattfinden konnte, dauerte die jüngste Pause sogar elf Jahre.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.