Projekt
Die Erzählung der anderen
ct_2022_06-24Interviewte
Foto:
Coburg – Coburg im Nationalsozialismus: Diese Geschichte hat viele Facetten. Acht Schülerinnen des Coburger Gymnasiums Albertinum haben sich darum bemüht, auch die Sicht der Opfer festzuhalten – der Menschen, die aus Coburg fliehen mussten.

Vier Frauengesichter erscheinen auf dem Bildschirm: Renée Barnow, Melanie Kutnick, Rachel Rubin-Green und Evelin Haas sind Nachfahren von Coburgern in den USA – Töchter von Kindern, die ihre Heimatstadt 1938/39 als Flüchtlinge verlassen mussten, weil sie Juden waren. Interviewt werden die vier schon etwas älteren Damen an diesem Abend im Februar 2022 von Elisabeth Umlauff und Lena Erhardt, zwei Schülerinnen des Albertinums. Was haben die Eltern und Großeltern über das Leben in Coburg während des Nationalsozialismus erzählt? Wie gelang ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich