Ukraine-Flüchtlinge
„Willkommen“ von Herzen - auf Russisch
Ankommen im neuen Schulalltag: Mathematik- und Musiklehrerin Natalie Wittstein (links) übersetzt, Christine Jauch (rechts) übernimmt den Deutschunterricht.
Foto: Christoph Winter
Coburg – Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sollen in eine neue Normalität finden können: Blick in Coburger Schulen und in einen Sprachkurs.

„Etwas Normalität, Halt und Geborgenheit“ bieten: So beschrieb Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (FW) die Aufgaben der Willkommensgruppen, die bayernweit an den weiterführenden Schulen eingerichtet werden. Die erste Gruppe in Coburg ist bereits voll: Die Realschule CO II hat 15 ukrainische Schüler zwischen 10 und 15 Jahren aufgenommen. Als nächste ist die Rückertschule an der Reihe, und danach das Alexandrinum. Weitere Willkommensgruppen werden an der Berufsschule I und der Realschule Neustadt eingerichtet.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.