Galeria-Standorte
Stoschek streitet mit Gewerkschaft Verdi
Die Coburger Kaufhof-Filiale an der Hindenburgstraße im Abendlicht.
Simone Bastian
Simone Bastian von Simone Bastian Coburger Tageblatt
Coburg – Die Coburger sollten mehr in „ihrem Kaufhaus“ einkaufen, um den Standort zu sichern, sagt der Unternehmer Michael Stoschek. Den Leuten fehle oft das Geld zum Shopping, kontert Verdi.

Den Coburger Kaufhof retten: Dazu hat nun auch der Unternehmer Michael Stoschek (Brose) aufgerufen (Tageblatt vom 9. Februar). Die 63 Beschäftigten im Coburger Galeria-Haus wissen wie die an den meisten Galeria-Standorten nicht, ob ihre Arbeitsplätze erhalten bleiben. Die Entscheidung soll Ende März fallen. „Schwanken zwischen Hoffen und Bangen“, beschreibt Filialgeschäftsführer Markus Pinzner die Stimmung. Aber die Appelle aus Coburg, dass das Kaufhaus bleiben soll, freuen ihn natürlich. So viel sagt er noch.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.