Serie
Kulmbacher Serienmörderin vergiftet Opfer mit Arsen
Hausmädchen im 18. Jahrhundert: Gemälde von  Jean-Étienne Liotard.
Foto: Wolfgang Schoberth
F-Signet von Wolfgang Schoberth Fränkischer Tag
Kulmbach – Anna Zwanziger ist die erste Serienmörderin der bayerischen Kriminalgeschichte. Nach drei Giftmorden im Landkreis Kulmbach wird sie enthauptet.

Die italienische Eisdiele auf dem Kulmbacher Marktplatz ist ein wunderbarer Ort. Viele Kulmbacher und Touristen genießen dort ihren Cappuccino oder Eisbecher mit Blick auf die Plassenburg, das Rathaus und das Vereinshaus. Ein besonderer Blickfang ist dekorative Jugendstilbrunnen Martin Dülfers, der 1898 zu Ehren des bayerischen Prinzregenten Luitpold errichtet wurde. Es ist ein Ort, sich in die Geschichte Kulmbachs zu verlieren, die mitunter auch schwer verdauliche Bilder zu Tage fördert.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.