Interview
Forscher zu Grundstücks-Diskussion in Kulmbach
Markus Behmer, Dekan der geistes- und kulturwissenschaftlichen Fakultät an der Friedrich-Otto-Universität Bamberg, befasst sich mit empirischer Kommunikationsforschung. Im Interview mit der Bayerischen Rundschau erklärt er, wie sich Vorwürfe im Wahlkampf auf das Ergebnis auswirken können. Foto: Universität Bamberg
Foto: Universität Bamberg
Kulmbach – Der Kommunikationsforscher Markus Behmer äußert sich im Interview zu den Auswirkungen der Debatte über Henry Schramms Grundstücksgeschäfte.

Seit mehr als einer Woche wird in Kulmbach über die Vorwürfe gegen Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) diskutiert. Wir haben nun mit einem Kommunikationsforscher über die Frage gesprochen, wie die Wähler seinen Erkenntnissen zufolge mit den Informationen umgehen Wie ernst nimmt der Wähler solche Vorwürfe? Markus Behmer: Gerade jetzt, in der heißen Wahlkampfphase, wird das natürlich sehr viel intensiver wahrgenommen als zu anderen Zeiten. Aber es gibt da auch ganz verschiedene Wählergruppen - die eigenen Parteifreunde werden das weniger ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich