Auseinandersetzung
Der Tag nach dem Sturm im Kulmbacher Rathaus
In der Stadtratssitzung hatte es gekracht, der Haushalt 2023 wurde mit knapper Mehrheit von CSU, WGK und FDP abgelehnt.
Foto: Dagmar Besand / Montage: Dagmar Klumb
Jürgen Gärtner von Jürgen Gärtner Bayerische Rundschau
Kulmbach – Der Haushalt 2023 ist abgelehnt Jetzt steht sogar die Vereinsförderung auf der Kippe. Das sagen OB Ingo Lehmann (SPD) und Michael Pfitzner (CSU).

Wie soll es nun weitergehen? Welche Auswirkungen hat das auf geplante Vorhaben und Investitionen? Werden Projekt zurückgestellt oder komplett auf Eis gelegt? Diese Fragen stellen sich viele, nachdem der Haushalt der Stadt Kulmbach am Montagabend von der Mehrheit aus CSU, WGK und FDP abgelehnt worden ist. Wie reagiert Oberbürgermeister Ingo Lehmann von der SPD nach dem in jüngster Vergangenheit einmaligen Vorfall? Wir haben beim OB und dem Sprecher der größten Oppositions-Partei, Michael Pfitzner von der CSU, nachgefragt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben