Bildung
Der Staat spart bei den Jüngsten
Beim „Spielplatz Sprache“ in Thurnau bildeten die Kinder mit Hilfe eines Förderbands Wörter und transportierten sie in die Körbe.
Foto: Alicia Nielsen
Kulmbach – Der Staat will sparen und das Sprachförderprogramm für Kitas vorzeitig beenden. Das trifft sieben Kulmbacher Awo-Einrichtungen hart.

„Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ – unter diesem Motto fördert der Staat seit 2016 deutschlandweit rund 7000 Kindertagesstätten mit der Finanzierung zusätzlicher Sprach-Fachkräfte. Davon haben bislang auch sieben Kindertagesstätten in der Trägerschaft der Kulmbacher Arbeiterwohlfahrt profitiert.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.