Wirtschaft
Sorge ums Bier: Wenn Kohlensäure fehlt, dann...
Kohlensäure ist bei der Bierabfüllung unabdingbar.
Foto: Berthold Köhler
Alexander Hartmann von Alexander Hartmann Bayerische Rundschau
Kulmbach – Die Mangellage bringt vor allem kleine Brauereien in Not. „Ohne Kohlensäure kann kein Bier abgefüllt werden“, sagt der Schübel-Chef.

Geht uns allmählich auch das Bier aus? Ein Szenario, das durchaus Realität werden könnte, denn den Brauereien macht ebenso wie den Mineralwasser-Herstellern der Kohlensäure-Mangel erheblich zu schaffen. Kohlensäure wird gebraucht, um Tanks, Flaschen und Fässer „vorzuspannen“, wie es in der Fachsprache heißt. Dadurch kommt das Bier beim Füllen nicht mit Luft in Kontakt. „Beim Abfüllen schäumt es in der Folge nicht“, sagt der Braumeister und Chef der Stadtsteinacher Brauerei Schübel, Jürgen Münch.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.