Tierschutz
Tierschützer sprechen von Kulmbachs „Helium-Bluff“
Schweinestall
Foto: Sina Schuldt (Deutsche Presse-Agentur GmbH)
Jochen Nützel von Jochen Nützel Bayerische Rundschau
Kulmbach – Schweine im Kulmbacher Schlachthof wurden lange mit Kohlendioxid betäubt, nun soll es Helium sein. Die neue Anlage dafür kommt aber vorläufig nicht.

Die Helium-Anlage ist (noch) nicht da, Kohlendioxid als Betäubungsgas teuer und wegen der Energiekrise schwerer zu bekommen: Vor diesem Hintergrund hat die Stadt entschieden, bei der Betäubung der Schweine im Schlachthof zunächst allein auf die Elektromethode zu setzen. Das wiederum ruft jetzt die „Soko Tierschutz“ auf den Plan.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.