Denkmalschutz
Der Kulmbacher Dukatenscheißer wird gerettet
Mit viel Fingerspitzengefühl – trotz schwerem Gerät – müssen die empfindlichen Ton-Medaillons aus dem Mauerwerk gelöst werden.
Foto: Uwe Franke
Christine Fischer von Christine Fischer Bayerische Rundschau
Kulmbach – Schutz vor dem Abriss: Die Stadt Kulmbach lässt aktuell in der Blaich wertvolle Wandreliefs des Künstlers Hans Lewerenz sichern.

Seit über 70 Jahren hing er über der Eingangstür des Hauses Ängerlein 6, der Kulmbacher Dukatenscheißer. Bis zu diesem Montag, denn aktuell werden er und die anderen sechs Ton-Medaillons des Kulmbacher Künstlers Hans Lewerenz, die den Wohnblock der Baugenossenschaft an der Ecke Ängerlein/Hermann-Limmer-Straße geschmückt haben, demontiert, um sie für die Nachwelt zu erhalten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.